Berichte

Körung am 20.11.2021

 

Am 20.11.2021 war es endlich soweit. Wir (das sind mein Mann Rolf, unser Leonberger-Mädchen Gretchen und ich) durften an unserer allerersten Körung teilnehmen. Bei schönem Herbstwetter machten wir uns auf den Weg von Bremen nach Garlstedt, um pünktlich zur Körung des “Leonberger Freundeskreis“ vor Ort zu sein.

Im Gegensatz zu den teilnehmenden Mensch-Hundeteams, konnten wir als Gäste -ohne jede Zuchtambitionen- der beginnenden Körung entspannt entgegensehen.

11 Uhr, der Tag konnte nach kurzer Begrüßung durch die Gastgeber Gisela und Sieggie Holsten beginnen. Zur Freude unserer Leonberger durften sich alle Vierbeiner erstmal ausgiebig kennenlernen und austoben. Dem freundlichen Naturell des Leonbergers entsprechend wurden natürlich auch alle Zweibeiner von unseren Hunden begrüßt, so kamen auch wir schnell ins Gespräch.

Nun sollte es ernst werden, der Ablauf des Tages wurde besprochen. Beginnen sollte die Körung mit dem Wesenstest, gefolgt von den Einzelbe-gutachtungen der Hunde durch Simona Bäder, Gisela Holsten und Eva Rehfeld. Zwischendurch sollte eine Mittagspause mit belegten Brötchen für Entspannung und Stärkung sorgen.
Von Anfang an fiel uns positiv auf, dass alle Teilnehmer und Gäste in den Ablauf der Körung eingebunden wurden und Anregungen gerne angenommen wurden.

Mit dieser positiven Grundstimmung ging es zu den Gehorsams- und Wesensübungen, die Sieggie Holsten souverän aber einfühlsam anleitete. Allen anwesenden Gästen ohne Hund wurde ein Gegenstand für die Wesensübungen (Regenschirm, Dummy-Katze, verschiedene lärmende oder seltsame Spielzeuge) in die Hand gedrückt. Hiermit wurden  die nun aufmerksamen Mensch-Hunde-Teams nach diversen Gruppenübungen konfrontiert. Keiner der Leos ließ sich dabei aus der Ruhe bringen. Auch das Rascheln der Plane unter der und über die die Teams gehen mussten stellte keine große Herausforderung dar. Alle Leonberger zeigten sich entspannt und sehr freundlich gegenüber Hund und Mensch.

Zum Abschluss der Übungen bewiesen alle Leos, dass Sie durchaus aufs erste Wort hören können und liefen beim Abrufen freudig zu Ihren Besitzern. Wir waren begeistert! Messen und wiegen und auch die Zahnkontrolle ließen alle Leos gelassen über sich ergehen.

Nach diesem guten Start wurden die ersten beiden Rüden begutachtet. Simona, Eva und Gisela nahmen sich viel Zeit für die Begutachtung der Hunde und den aufgeregten Besitzern versuchten sie so gut es ging die Nervosität zu nehmen. Ihre Beurteilung der Hunde stimmten sie laut und gut hörbar für alle ab, so dass Teilnehmer und Zuschauer
alle Entscheidungen nachvollziehen konnten. Alle Beurteilungen wurden ausführlich begründet, was wir sehr positiv fanden. Nachfragen der Teilnehmer zu Ihren Lieblingen wurden bereitwillig beantwortet. 

Klasse fanden wir, dass der Verein bei der Beurteilung der Hunde bewusst auf die „klassische Bewertung nach Noten“ und damit die Unterteilung in gut und schlecht verzichtet. Vielmehr wurde die individuellen Stärken und Schwächen der Hunde herausgearbeitet und den Besitzern aufgezeigt. Die Wahl späterer Zuchtpartner für die angehenden Zuchthunde wird so sicher leichter.

Und bevor ich es vergesse: „Herzlichen Glückwünsch an alle Teams!“

Allen vorgestellten Leos, drei Hündinnen und drei Rüden, wurde ihre Zuchterlaubnis zugesprochen und sie erhielten ihre Körberichte.

Es war spannend und die Zeit verging schneller als gedacht. Leider mussten wir uns nach dem Mittagessen auf den Weg nach Hause machen, ich hatte noch einen wichtigen Termin.

Unsere erste Körung, sie hat richtig Spaß gemacht. Gerne wären wir noch geblieben. Nächstes Mal verschiebe ich lieber die Kohltour, versprochen!

Inga Lühning